Vollbrand eines Pkw

Am 30. August 2017 ging ein Pkw auf der BAB 10 ca. 200 Meter vor der AS Freienbrink in Flammen auf.

Die Wehr wurde um 18:49 Uhr alarmiert.

Acht Einsatzkräfte begaben sich mit dem TLF 16/25 und dem RW 1 zum Einsatzort.

Die Kräfte nahmen mit einem C-Rohr des Schnellangriffs die Brandbekämpfung unter Zusatz von Schaum vor.

Mit einem zweiten C-Rohr wurden ca. 30 m² brennende Grasnarbe abgelöscht.

Das sich die Einsatzstelle im Baustellenbereich befand, sicherten die Kräfte den Abtransport der Fahrzeugreste aus diesem ab.

Um 20:29 Uhr waren alle Kräfte wieder am heimatlichen Standort.

Brand eines Müllraumes in einem 6-Geschosser

Am 25. Juli 2017 um 23:55 Uhr wurde die Wehr zu einem Gebäudebrand alarmiert.

15 Einsatzkräfte rückten mit LF 16/12, TLF 16/25 und DLK 23/12 zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen der Kräfte schlugen Flammen aus dem Müllraum und drohten auf den darüber liegenden Balkon überzugreifen. Ein Teil der Mieter hatte das Gebäude bereits verlassen.

Ein Trupp unter PA nahm mit einem C-Rohr die Brandbekämpfung im Müllraum auf. Der durch den Müllabwurfschacht ins Gebäude ziehende Rauch machte eine Evakuierung des gesamten Gebäudes notwendig. Diese erfolgte parallel zur Brandbekämpfung. Mit einem Lüfter erfolgte eine taktische Ventilation des Gebäudes.

Die Evakuierten wurden von einem Notarzt und vier Rettungswagenbesatzungen medizinisch betreut.

Nach 20 Minuten war das Feuer gelöscht. Während der Lösch- und Nachlöscharbeiten kamen insgesamt vier Trupps unter PA zum Einsatz.

Nach fünf Stunden war der Einsatz beendet.

Brand von Wiesenland

Am 19. Juni 2017 kam es auf den Wiesen Am Schützenwäldchen zu einem Brand.

Die Wehr wurde um 15:34 Uhr alarmiert.

Acht Einsatzkräfte fuhren mit dem TLF 16/25 und dem TLF 16 W50 zum Einsatzort.

Die Kräfte nahmen 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung vor. Mit 4.600 Liter Wasser wurde die ca. 500 m² große Fläche abgelöscht.

Nach einer Stunde und zehn Minuten war der Einsatz beendet.

Danach gab es an diesem Tag noch zwei weitere Alarmierungen zur Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen.

Umgestürzter Baum

Am 24. Mai 2017 um 07:32 Uhr wurde die Wehr zu einem umgestürzten Baum in der Gerhart-Hauptmann-Straße alarmiert.

Fünf Einsatzkräfte begaben sich mit RW 1 und DLK 23-12 zum Ereignisort.

An der Einsatzstelle fanden sie einen aus dem Wurzelballen gebrochenen Baum vor, der auf ein Auto gefallen war. Drei weitere Fahrzeuge wurden durch den umstürzenden Baum in Mitleidenschaft gezogen.

Mit einer elektrischen Kettensäge und unter Einsatz der Drehleiter wurde der Baum abgetragen.

Der Einsatz war um 09:19 Uhr beendet.

Glimpflicher LKW-Unfall

Als am 06. April 2017 um 06:50 Uhr die Piper einen LKW-Unfall auf dem südlichen Berliner Ring meldeten, mussten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr von einer unübersichtlichen Lage ausgehen.

Mit dem TLF 16/25 und dem RW 1 begaben sich die 8 Kameraden zur Unfallstelle. Auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Spreenhagen wurden von der Leitstelle in Marsch gesetzt.

Hier fanden sie einen auf der Seite liegenden LKW vor. Der Fahrer konnte den LKW selbstständig verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut. Der LKW wurde auf Gefahrgut und auslaufende Flüssigkeiten untersucht. Da von ihm keine weiteren Gefährdungen ausgingen, konnten die Einsatzkräfte wieder an ihre Standorte zurückkehren.

Der Einsatz war nach 85 Minuten beendet.

 

Auslaufende Flüssigkeiten

Während der Löscharbeiten an einer Hecke in der Seestraße erfolgte am 01. April 2017 um 11:39 Uhr eine Alarmierung zu einer Ölspur in der Uferstraße.

Das TLF 16/25 wurde umgehend dorthin in Marsch gesetzt.

Es gab eine ca. 500 Meter lange Ölspur. Diese wurde mit 80 kg Bindemittel abgestreut und damit die akute Gefahr für Verkehrsteilnehmer und Umwelt abgewendet.

Der Einsatz endete nach 40 Minuten.

 

Brand einer Hecke

Am 01. April 2017 um 11:11 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einer Tischlerei alarmiert. Aufgrund der Meldung wurden durch die Leitstelle die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Woltersdorf zeitgleich mit alarmiert.

Die 12 Erkneraner Einsatzkräfte fuhren mit dem LF 16/12 und dem TLF 16/25 zum Einsatzort in die Seestraße. Die Woltersdorfer Feuerwehr rückte mit drei Einsatzfahrzeugen an.

Vor Ort stellte sich heraus, dass nur eine Hecke brannte. Mit dem Schnellangriff vom LF 16/12 wurde die brennende Hecke gelöscht. Die Kräfte aus Woltersdorf wurden nicht eingesetzt.

Während der Löscharbeiten erfolgte eine Alarmierung zu einer Ölspur in der Uferstraße. Das TLF 16/25 wurde umgehend dorthin in Marsch gesetzt.

Brand Holzstapel

Am 25. März 2017 kam es zum Brand eines 20 Meter langen und 4 Meter breiten Holzstapel auf einer Baufläche in der Fürstenwalder Allee in Berlin Hessenwinkel.

Um 14:18 Uhr wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erkner alarmiert. 13 Einsatzkräfte fuhren mit dem LF 16/12, dem TLF 16/25 und dem TLF 16 W50 zum Einsatzort und nahmen die Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren auf.

Nach dem Eintreffen der örtlich zuständigen Kräfte der Berliner Feuerwehr aus Wilhelmshagen, Friedrichshagen, Müggelheim und Köpenick wurde ein drittes C-Rohr vorgenommen. Im weiteren Einsatzverlauf wurde auch Schaum zum Ablöschen eingesetzt.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, wurden die Kräfte aus Erkner aus dem Einsatz herausgelöst und die Berliner Feuerwehr übernahm die Brandstelle.


Für die Freiwillige Feuerwehr Erkner war der Einsatz nach 120 Minuten beendet.

 

Nachbarschaftliche Löschhilfe in Woltersdorf

Als am 08. Januar 2017 um 17:26 Uhr die Kameraden der Einsatzabteilung alarmiert wurden, war das bereits der 13. Einsatz im neuen Jahr. Eine solch hohe Einsatzfrequenz hat die Freiwillige Feuerwehr seit der Wende noch nicht erlebt.

Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erkner waren zur Unterstützung mit PA-Trägern nach Woltersdorf angefordert worden. Hier brannte ein Wohngebäude. Die 6 Kameradinnen und Kameraden begaben sich mit dem TLF 16/25 zur Einsatzstelle.

2 Trupps unter PA unterstützten die Löscharbeiten mit einem C-Rohr. Insgesamt dauerte der Einsatz für die Erkneraner sechs Stunden.